Autor: Nicolas Zippelius

Ortsbegehung in Ettlingen-Oberweier

Gemeinsam mit Ortsvorsteher Wolfgang Matzka begab sich Bundestagskandidat Nicolas Zippelius auf eine Orstbegehung durch Ettlingen-Oberweier. Zu Fuß erkundete der 33-jährige Weingartener das Neubaugebiet Gässeläcker, den Standort der Grundschule und des Kindergartens St. Raphael, die Baustelle Waldsaumhalle, das Ortszentrum misamt Rathaus und weitere Örtlichkeiten. Im Zuge der Besichtigung ergab sich regelmäßig die Möglichkeit für ein Gespräch mit Anwohnern “über den Gartenzaun hinweg” oder in sicherem Abstand auf der Straße an der frischen Luft. Nicolas Zippelius war im Anschluss sehr angetan vom Termin mit Ortsvorsteher Wolfgang Matzka: “Ich bin dankbar für den Einblick, den ich erhalten durfte. Mit der renovierten Waldsaumhalle wartet ein echtes Schmuckstück auf die Anwohner und ich bin schon gespannt auf die erste Veranstaltung mit Publikum, die darin stattfinden wird.”

Nicolas Zippelius setzt Tour durch mittelständische Betriebe fort. Betriebsbesichtigung der Holl Stahlbau GmbH

In regelmäßigen Abständen betont Bundestagskandidat Nicolas Zippelius, dass ihm mittelständische Betriebe und das Handwerk am Herzen liegen. “Ganz konkret erfahre ich durch die Besuche, wo die Herausforderungen für den Mittelstand in unserer Region liegen. Wir dürfen nicht vergessen, dass genau hier in diesen Unternehmen zahlreiche junge Menschen aus unseren Städten und Gemeinden einen Ausbildungsplatz finden und für das beruliche Leben vorbereitet werden.”

Im Gespräch mit Geschäftsführer Donat Reinschmidt erkundigte sich Nicolas Zippelius nach der derzeitigen Auftragslage, der Anzahl von Auszubildenden und konnte sich einen umfassenden Überblick über den neuen Standort des Betriebs in Stutensee-Blankenloch machen. Die derzeit angespannte Lage bezüglich Lieferengpässen und Rohstoffknappheit war ebenso Gesprächsthema. “Der teils drastische Preisanstieg bei Baumaterialien beschäftigt mich. Hier muss man gegensteuern, wenn sich die Situation weiter verschlimmern sollte.” so Zippelius.

Fachlicher Austausch mit Alexander Kern – Spitalhof Diedelsheim

Im Gespräch mit Alexander Kern vom Spitalhof in Bretten hat sich der 33-jährige CDU-Bundestagskandidat Nicolas Zippelius über die Herausforderungen der Landwirtschaft informiert. Regionalität, der Schutz der Natur & Umwelt, der internationale Wettbewerb und der Wunsch, die Menschen in der Region mit guten und sicheren Lebensmitteln zu versorgen waren u. A. die Themen. Nicolas Zippelius bedankte sich im Anschluss bei Alexander Kern für das interessante Gespräch und die Informationen aus erster Hand. “Regionale Produkte und das Wissen darum, woher die eigenen Lebensmittel kommen, ist vielen Abnehmern wichtiger denn je. Dafür braucht es Menschen wie Alexander Kern. Wir dürfen Anbau und Produktion von Lebensmitteln nicht einfach ins Ausland verlagern, wo qualitative Standards dergestalt nicht immer gegeben sind.” Klicken Sie rein. Sie haben Fragen zum Thema Landwirtschaft? Kontaktieren Sie Nicolas Zippelius gerne über das Kontaktformular auf der Homepage. #vonhierfüreuch

Nicolas Zippelius auf dem Markt in Ettlingen

CDU-Bundestagskandidat Nicolas Zippelius besuchte am vergangenen Samstag den Ettlinger Markt, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen und Informationen zu seiner Kandidatur zu verteilen. “Der persönliche Austausch ist mir das Wichtigste, so kann man am besten auf alle Fragen und Anregungen eingehen.” Die Erleichterung darüber, dass das Impftempo mittlerweile Fahrt aufgenommen habe, sei spür- und hörbar. “Die persönlichen Begegnungen haben Spaß gemacht. So kann es weitergehen.”, so der 33-jährige Bundestagskandidat.

Betriebsbesichtigung der Fa. Mayer Möbelmanufaktur

Der 33-jährige Bundestagskandidat Nicolas Zippelius besuchte am 14. April 2021 die Firma Mayer Innenarchitektur und Möbelmanufaktur. “Klein- und mittelständische Unternehmen und damit verbunden gute Arbeit sind wichtig für unseren Landkreis und für mich eine Herzensangelegenheit.” Mit Geschäftsführer Jürgen Mayer sprach der CDU-Politiker daüber, dass Auszubildene wichtig für die betriebsinterne DNA sind, dass die Unternehmen von hohen bürokratischen Hürden zu stark beeinflusst werden und welche Auswirkungen die derzeitige pandemische Lage auf die Branche hätte.

SWR Aktuell im Gespräch mit Nicolas Zippelius

Der SWR begleitete den 33-jährigen Bundestagskandidaten Nicolas Zippelius im Wahlkreis bei einem Vor-Ort-Termin und sprach mit ihm darüber hinaus über das Tätigkeitsfeld eines Abgeordneten, eine Orientierung am Gemeinwohl und die Resolution für mehr Transparenz, die Zippelius mitunterzeichnete.

Über den untenstehenden Link gelangen Sie zum Beitrag des SWR.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/als-saubermann-gegen-den-schlechten-ruf-100.html?fbclid=IwAR3UUOmmfSAg7-m-o-ZgkoIx_FH-dn0hvXm8RxKtQONXNf6D_sQV73wZlAU

Vor-Ort-Termin bei der Fa. Alltech Dosieranlagen in Begleitung des SWR

“Den Puls der Region spüren”, darauf kommt es Bundestagskandidat Nicolas Zippelius nach eigener Aussage bei seinen Vor-Ort-Terminen an. “Wichtig ist es, die Anliegen und Probleme der Gesprächspartner aufzunehmen, zu verstehen und entsprechend unterstützend zu wirken.”, so der 33-jährige Bundestagskandidat. Seinen Termin bei der Firma Alltech Dosieranlagen begleitete eine Kamerateam des SWR. Die Besichtigung war, wie das Gespräch mit Geschäfstführer André Martin, sehr vielseitig. Von der Auszubildendensituation bis zu der Frage, welche Auswirkungen der Stau im Suezkanal für das 33-Personen starke, mittelständische und global agierende Unternehmen hätte, war die Themenpalette breit gefächert. Nach Ansicht von Zippelius, müsse man den Wert kleiner und mittelständischer Unternehmen ganzheitlicher betrachten. Sie böten gute Arbeit für die Menschen in unserer Region, seien existentiell für die Kommunen als Gewerbesteuerzahler und würden das Bild der Ortschaften gestalten.

Der Bericht des SWR wird auf dieser Homepage nach Ausstrahlung veröffentlicht werden.

Mit Tilman Kuban und Christine Neumann-Martin MdL zu Besuch bei der FC Gruppe

Bundestagskandidat Nicolas Zippelius traf sich mit dem Vorsitzenden der Jungen Union Deutschlands Tilman Kuban un der Landtagsabgeordneten im Wahlkreis Ettlingen Christine Neumann-Martin mit Michael Hoffmann, Geschäftsführer der FC Gruppe. Die FC-Gruppe ist ein modernes Beratungs-, Steuerungs- und Planungsunternehmen mit einem besonderen Fokus auf die Immobilien-, Anlagen-, Energie- und Baubranche. Der neue Campus (Hauptstandort) und die Arbeitsbedingungen sprechen für sich und zeigen, welche Möglichkeiten im digitalen Wandel stecken.

Im Gespräch mit Anke Bjelanovic – Jugendleiterin des FC Germania Friedrichstal

Zusammen mit dem Stutenseer Stadtrat Tobias Walter traf sich Bundestagskandidat Nicolas Zippelius mit Anke Bjelanovic – Jugendleierin des FC Germania Friedrichstal. Sie hat dort mit den weiteren Verantwortlichen ein Konzept entworfen, dass unter Einhaltung der Abstände Jugendtraining ermöglichen würde. Hierfür wird das Spielfeld großflächig in vier kleine Felder unterteilt. Pro kleinem Feld können zwei Kinder/Jugendliche Passübungen ausführen. Das Konzept sieht auch ein geregeltes Betreten und Verlassen des Platzes vor und wurde zwischenzeitlich in Stutensee genehmigt, im Anschluss dann wieder abgelehnt. Spannend war der Austausch und viel Herzblut liegt in der Arbeit und Konzeption. Kinder und Jugendliche brauchen einen regelmäßigen Ausgleich und Bewegung. In der Pandemie ist das sehr schwer aber es ist wichtig, Perspektiven und Konzepte zu finden, die Sport für Kinder und Jugendliche, unter Einhaltung der hygienischen Maßnahmen, möglich machen. Das Gespräch mit Anke Bjelanovic, die hauptberuflich Lehrerin ist, hat gezeigt, wo die Probleme liegen und wie Lösungen aussehen können.